Neufassungen der TRBS 2121 Allgemeine Anforderungen bei Absturzgefährdung

Inhalt: Die TRGS 2121 Teil Allgemeine Anforderungen gilt für die Ermittlung und Bewertung von Absturzgefährdungen, die bei der Verwendung von Arbeitsmitteln entstehen können. Sie beschreibt die Vorgehensweisen für die Ermittlung und Bewertung von Absturzgefährdungen von Beschäftigten.

Adressat: Die neu gefasste Technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2121 richtet sich an Arbeitgeber, in dessen Verantwortungsbereich Absturzgefährdungen bei der Verwendung von Arbeitsmitteln entstehen können.

Verbindlichkeit: Generell sind Technische Regeln nicht rechtsverbindlich. Bei Einhaltung der Technischen Regeln kann der Betreiber davon ausgehen, dass die zugrunde liegenden Forderungen der Gesetze und Verordnungen erfüllt sind (Vermutungswirkung). Wählt der Betreiber / Fachbetrieb eine andere Lösung, muss er beweisen, dass er mit dieser Lösung mindestens die gleiche Sicherheit erreicht.

__________________________________________________________________________

Die TRBS 2121 beschreibt die Vorgehensweisen für die Ermittlung und Bewertung von Absturzgefährdungen von Beschäftigten und liefert anhand von Beispielen Maßnahmen, die zum Schutz von Beschäftigten bei Tätigkeiten im Gefahrenbereich angewendet werden können.

Wird in der Gefährdungsbeurteilung das Vorhandensein einer Absturzkante ermittelt, kann die Gefährdung durch Absturz des Beschäftigten nach den in dieser TRBS  aufgeführten Kriterien bewertet werden. Dabei sind von besonderer Bedeutung der Höhenunterschied zwischen Absturzkante und tiefer liegender Fläche, die Beschaffenheit der tiefer liegenden Fläche und die Arbeitsbedingungen. Bei der Auswahl der Schutzmaßnahmen wird die Rangfolge der Maßnahmen in dieser Technischen Regel vorgegeben. Die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) ist in der Gefährdungsbeurteilung besonders zu bewerten und auf das erforderliche Minimum zu beschränken. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ist eine Bewertung der Eignung der vorgesehenen PSAgA vorzunehmen.

Diese Technische Regel wurde aufgrund der 2015 neu gefassten BetrSichV überarbeitet und in einer Neufassung vorgelegt. Insbesondere der Abschnitt über Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) wurde deutlich erweitert. Dieser TRBS ist nun detailliert zu entnehmen, wie mit PSAgA zu verfahren ist und was bei der Auswahl zu berücksichtigen ist. Darüber hinaus ist nun im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung eine Bewertung der Eignung der vorgesehenen PSAgA vorzunehmen. Auch der Abschnitt Bewertung der Gefährdung wurde mit der Überarbeitung neu strukturiert, so ist z.B. bei der Gefährdung durch Absturzkanten nun zusätzlich zu Abstand und Tragfähigkeit auch die Durchtrittsicherheit von Flächen zu beachten.

Eine ausführliche Erläuterung zu den genannten Technischen Regeln für Betriebssicherheit finden Sie in unserem online Rechtsinformations-System CertLex im  dem Themengebiet Arbeitsrecht unter dem Themengebiet Arbeitsschutz.

 Klicken Sie hier, wenn Sie Interesse haben, CertLex kostenlos zu testen.

 

04.10.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Arbeitsmedizinische Regel für Arbeiten unter UV-Strahlung Arbeitgeber müssen Beschäftigten bei Tätigkeiten mit intensiver UV-Strahlung arbeitsmedizinische Vorsorge anzubieten Inhalt: Das ... Weiterlesen
CertLex Artikel in Arbeitsschutzmagazin „Ergonomie Markt“ Gern möchten wir Sie darüber informieren, dass in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins für den ... Weiterlesen
Neue Empfehlung im Arbeitsschutz: Schutz vor Cyber-Angriffen auf sicherheitsrelevante Arbeitsschutzeinrichtungen Durch den vermehrten Einsatz von IT-basierten Technologien und steigendem Vernetzungsgrad ... Weiterlesen
Compliance Cockpit jetzt auch für Einzelstandorte! Compliance Cockpit jetzt auch für Einzelstandorte! Sie befinden sich hier: START ARBEITSSICHERHEIT COMPLIANCE COCKPIT ... Weiterlesen

Wichtige Neuerungen, interessante News, informative Artikel – mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden!

Letzte News

Arbeitssicherheit

CertLex-Veröffentlichung im Magazin "Der Umweltbeauftragte"
Clemens Nause und Leonard v. Schultzendorff, beide Syndikusrechtsanwälte der Certlex AG, haben im Fachmagazin „Der Umweltbeauftragte“ einen Beitrag zu den Veränderungen ... mehr
Neue arbeitsmedizinische Regel für Arbeiten unter UV-Strahlung
Inhalt: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat die Arbeitsmedizinische Regel (AMR) 13.3 bekannt gemacht. Diese konkretisiert, wann bei Tätigkeiten im ... mehr
Arbeitssicherheit /
Anpassung Datenschutzgrundverordnung: Kleine Betriebe werden entlastet
Der Bundesrat hat am 20. September 2019 einer Anpassung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die der Bundestag Ende Juni 2019 verabschiedet hatte, zugestimmt ... mehr
CertLex Anwendertreffen 2019 – Networking & Arbeitsschutz 4.0
Bei bestem Regenwetter empfing Hamburg seine Besucher am 11. September 2019 und erfüllte damit die Erwartungen viele der CertLex Anwender hinsichtlich ... mehr
Bundesregierung legt Entwurf für Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetz vor
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) hat Anfang August einen Gesetzesentwurf zur Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie (Richtlinie 2008/98/EG) und ... mehr
Suche

© 2019 CertLex AG